Hockey: Herren im Abstiegskampf

Home / Hockey: Herren im Abstiegskampf

Marburger Hockeyherren endgültig im Abstiegskampf angekommen – TEC Darmstadt II 4:3 VfL Marburg

Am Samstagnachmittag stand das Spiel gegen den punktgleichen Nachbarn im Tabellenkeller der Oberliga Hessen auf dem Programm. Wie schon am letzten Wochenende in Limburg konnte Trainer Leonhard Pfeiffer nur auf einen dezimierten 8-Mann-Kader zurückgreifen. Die Heimmannschaft konnte dagegen wie erwartet auf alle 12 Mann zurückgreifen. Aufgrund der Leidenschaft der 8 Marburger gestaltete sich allerdings eine ausgeglichene Partie, jedoch reichte es am Ende nicht, um Punkte aus Darmstadt zu entführen.

Beiden Mannschaften war von Beginn an klar, dass ein Sieg her musste, wenn man sich Luft zu dem Abstiegsplatz der Oberliga verschaffen wollte. Marburg versuchte wieder durch sehr tiefes Stehen in der eigenen Hälfte Kräfte zu sparen und hauptsächlich durch Konter die erhofften Nadelstiche zu setzen. Man ließ daher Darmstadt das Spiel machen, um auf Fehler der Heimmannschaft zu warten und diese auch möglichst effektiv zu nutzen. Nach 15 Minuten ging dieser Plan Marburgs auch auf. Darmstadt konnte einige Chancen nicht nutzen und im Gegenzug konnten in der 15. und 17. Minute Simon Morherr und Moritz Pilch die 2:0 Führung für Marburg erzielen, resultierend aus den bis dahin einzigen beiden Chancen für den VfL. Danach bot sich den Zuschauern das gleiche Bild wie in den ersten 15 Spielminuten: Darmstadt kontrollierte das Spiel und Marburg versuchte weiter auf Konter zu spielen. Kurz vor Halbzeitpfiff musste man jedoch den Darmstädter Anschlusstreffer hinnehmen. Halbzeitstand 1:2.

Auch die zweite Halbzeit war durch beide Mannschaften sehr taktisch geprägt und es gab relativ wenig Raum für Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Dass es kein Torfestival mehr in der Böllenfalltor- Halle geben würde, war zu diesem Zeitpunkt jedem Beteiligten schon längst klar. Durch zwei Unachtsamkeiten in der Marburger Rückwärtsbewegung dann der Doppelschlag für TEC. Aus dem 1:2 Rückstand machte Darmstadt innerhalb von 5 Minuten Mitte der 2. Halbzeit eine 3:2 Führung. Marburg war nun in den letzten 10 Minuten des Spiels unter Zugzwang. 5 Minuten vor Schluss dann der heiß ersehnte Ausgleichstreffer durch Ferdinand Gerl nach einer Strafecke. Die letzten Minuten des Spiels konnten demnach an Spannung nicht überboten werden, da beide Mannschaften den Siegtreffer wollten, um den jeweils ersten Saisonsieg einzufahren. 3 Minuten vor Schluss Strafecke für Marburg. Der folgende Marburger Torschuss konnte zwar den Darmstädter Torwart überwinden, einem Darmstädter Spieler gelang es aber irgendwie den Ball noch kurz vor der Linie zu stoppen. Ein Pfiff! Siebenmeter für Marburg, da der Ball regelwidrig von der Linie gekratzt worden sei. Darmstadt, Marburg und die Schiedsrichter diskutierten. Zum Marburger Entsetzen, wurde der Siebenmeter zurückgenommen. Danach kam es, wie es kommen musste. Ein Darmstädter Angriff fand 1 Minute vor Schluss den Weg in den Marburger Kreis und aus dem Getümmel heraus konnte ein TEC- Stürmer zum 4:3 Endstand einnetzen.

Eine äußerst ärgerliche Niederlage für Marburg, da man mit 8 Spielern eine gute Leistung abrufen konnte und 12 Darmstädtern ebenbürtig war. Trotzdem zeigt die Niederlage, dass man mit dieser dünnen Besetzung nicht die spielbestimmende Mannschaft in einem Oberligaspiel sein kann, da am Ende schlicht und einfach die Kraft fehlt. Marburg behält somit die „Rote Laterne“ in der Tabelle. Die Tatsache, dass in den letzten beiden Spielen der Rückrunde SAFO Frankfurt und TGS Vorwärts Frankfurt, die im Moment beiden besten Mannschaften der Liga, auf Marburg warten, macht es nicht einfacher den ersten Saisonsieg einzufahren, um den Anschluss in der Tabelle nicht zu verpassen. Weiter geht es am Nikolaustag mit dem Heimspiel um 11:45 Uhr gegen SAFO.

Es spielten:

Andreas Büchler – Ferdinand Gerl (1), Christopher Kalischer, Simon Samstag – Maximilian Hinke, Simon Morherr (1), Moritz Pilch (1), Oliver Mock

Autor: Simon Morherr