Hockey-Herren sichern sich Winter-Polster: VfL 3:0 ORV

Home / Hockey-Herren sichern sich Winter-Polster: VfL 3:0 ORV

Geschrieben von Simon Samstag

Auch im letzten Spiel vor der Winterpause behalten Marburger Hockeyherren die Oberhand und überwintern damit mit optimaler Punktausbeute auf dem Sonnenplatz. Gegen den Offenbacher RV verhilft die bislang beste Saisonleistung zu einem verdienten 3:0-Erfolg.

 Im letzten Spiel vor der Halle wollten die VfL-Herren die bereits letzte Woche errungene Herbstmeisterschaft weiter manifestieren, hätte ein Sieg bereits ein 5-Punkte-Polster auf die Verfolger bedeutet. Mit dem Offenbacher RV gastierte jedoch ein schwer einschätzbarer Gegner, der speziell mit Punkten gegen die Aufstiegsaspiranten Bad Homburg und Kassel in den letzten Spielen aufhorchen ließ.

Mit dem Ziel den Gegner erstmal kennenzulernen, ging der VfL, bei dem die Offensivkräfte Felix Bonn, Alexander Reif und Christopher Lampert in den Kader zurückkehrten, zunächst etwas defensiver ins Spiel. Die Gäste nutzten die Marburger Zurückhaltung zu längeren Passstafetten im Aufbau, jedoch ohne gefährlich ins VfL-Viertel einzudringen. Aus der geordneten Abwehr heraus übernahm Marburg nach der Anfangsphase mit präzisem Passspiels peu à peu die Spielkontrolle. Speziell mithilfe schnellen Umschaltspiels entwickelte der VfL in der Folge offensiv immer mehr Schlagkraft und konnte folgerichtig nach circa 10 Minuten in Front gehen: Eine leicht verrutschte Eckenvariante leitete Matthias Döring auf den am Pfosten lauernden Daniel Keil, der ohne Probleme zum 1:0 einschieben konnte. Auch nach der Führung blieb Marburg am Drücker: Sortiert und zweikampfstark hielten die Lahnstädter das Mittelfeld überwiegend dicht und drangen besonders über die schnellen Flügel immer wieder gefährlich in den Offenbacher Kreis. So wie etwa nach 20 Minuten, als Alex Reif nach einer Balleroberung auf rechts den Turbo zündete und vor dem Keeper mit Übersicht Simon Morherr bediente, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Während Offenbach auch danach kaum zu zwingenden Möglichkeiten kam, verhinderte der offensive ORV-Keeper vor der Pause noch ein paar Mal eine höhere Halbzeitführung, so dass es mit dem 2:0 in die Kabinen ging.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Offenbach versuchte in Anbetracht des Spielstands mit etwas mehr Druck zum schnellen Anschluss zu kommen, jedoch bekam der VfL das eigene Viertel mit konzentrierter Abwehrarbeit gut abgedichtet. Speziell das stark arbeitende Mittelfeld um Co-Kapitän Jonathan Eberle und den emsigen Maximilian Hinke und Matthias Döring saugte viele Bälle ab, um danach blitzschnell in die Vertikale zu gehen und immer wieder gefährlich in den ORV-Kreis zu dringen. Ähnlich wie letzte Woche hakte in dieser Phase lediglich die Chancenauswertung. So verpassten etwa Felix Bonn per Stecher und Rasmus Klemm-Mayer die Vorentscheidung, kurz bevor eine Argentinische Rückhand von Morherr auf der Linie vom Verteidiger pariert werden konnte. Mitte der Halbzeit war es dann allerdings soweit, als Döring eine lange Ecke gefährlich vors Tor brachte und Maximilian Hinke seine überzeugende Leistung im Nachfassen mit dem 3:0 krönen konnte. Mit diesem Treffer schien die Messe gelesen, wenn auch Offenbach nicht aufsteckte, VfL-Goalie Andreas Böttger bis zum Schluss allerdings nicht mehr ernsthaft prüfen konnte. Marburg ließ in der verbleibenden Spielzeit noch ein paar Mal den Ball gut laufen, verpasste aber trotz weiterer guter Gelegenheiten wie durch Bonn, Samstag und Pilch per Ecke ein höheres Ergebnis zu erzielen, so dass es bis zum Abpfiff beim 3:0 blieb.

Pünktlich zum Hinrundenabschluss rufen die Männer um Kapitänsgespann Eberle/Pilch ihre spielerisch beste Saisonleistung ab, bei der mit ein bisschen mehr Fortune im Abschluss auch ein höherer Sieg möglich gewesen wäre. Positiv hervorzuheben aber auch die konzentrierte Defensivleistung, die mit dem ersten Zu-Null-Spiel belohnt wurde.

Der Sieg setzt einer ohnehin erfolgreichen Hinrunde, die nach dem Umbruch im Sommer und den bekannten Personalschwierigkeiten in den Semesterferien so nicht unbedingt zu erwarten gewesen wäre, die Kirsche auf. Im Vergleich zur letzten Saison zeigte sich das Team bislang besonders mental weiterentwickelt, was sich besonders in den engen Partien wie gegen 80 und Kassel zeigte. Dieser Kampfgeist wird belohnt mit der Tabellenführung samt 5-Punkte-Polster, mit dem die VfL-Männer ab Frühling aus blendender Ausgangsposition den Aufstieg in Angriff nehmen können.

Nach einer kurzen Pause steht ab nächste Woche dann die Vorbereitung auf die Hallensaison an, in die die 1.Herren bereits am 13. November mit einem Heimspiel gegen den MTV Kronberg (Anstoß 10.00 Uhr, Kleine Georg-Gaßmann-Halle) starten und die ersten Zähler für den Klassenerhalt in der Oberliga einheimsen wollen.

Es spielten: Andreas Böttger – Rasmus Klemm-Mayer, Simon Samstag, Moritz Pilch, Daniel Keil (1), Andreas Münzer – Jonathan Eberle, Maximilian Hinke (1), Matthias Döring – Torben Fisser, Simon Morherr (1), Alexander Reif, Christopher Lampert und Felix Bonn