Hockey: Herren siegen souverän – VfL 8:1 SC 80 IV

Home / Hockey: Herren siegen souverän – VfL 8:1 SC 80 IV

Heimauftakt geglückt – Gegen die Gäste von SC 80 Frankfurt IV siegen die VfL-Herren nach einer ansprechenden Leistung mit 8:1.

Speziell in der zweiten Halbzeit dominieren die Jungs und zeigen Einbahnstraßenhockey. Der heutige Spielertrainerkapitän Matthias Döring begrüßte in Abwesenheit des verhinderten Head Coachs Leonhard Pfeiffer

10 weitere Männer zum Anpfiff, unter ihnen auch Rückkehrer Moritz Pilch (Dürkheimer HC), der mit seiner ordnende Hand bereits im ersten Spiel seine Wirkung auf das VfL-Spiel unter Beweis stellte. Mit den Gästen aus der Mainstadt erwartete die Truppe einen stocksicheren und routinierten Gegner, den es deshalb keinesfalls zu unterschätzen galt. Von der ersten Sekunde an machte Marburg allerdings das Spiel, während die Gäste Beton um den Schusskreis anrührten. Zwar dominierte die Döring-Truppe, dennoch ergaben sich in den ersten Minuten nur wenige Gelegenheiten. Der VfL war um Sicherheit bemüht, haderte jedoch noch mit Passgenauigkeit. Die Gäste ihrerseits glänzten mit stabiler Deckung, konnten die VfL-Defensive bei ihren seltenen Konterangriffen jedoch kaum vor Probleme stellen. So dauerte es etwa 10 Minuten bis zum Führungstreffer des VfL: Eine scharfe Hereingabe in den Kreis konnte Chris Lampert verwerten und mit Übersicht auf Routinier Felix Bonn ablegen, der ohne Mühe ins leere Tor einschob.

Der Führungstreffer gab dem VfL weiteren Aufwind, der Ball lief jetzt viel adretter durch die eigenen Reihen. Folgerichtig nur kurze Zeit später das 2:0: Eine Strafecke servierte Moritz Großer punktgenau auf das lauernde Geburtstagskind Daniel Keil, der cool einblockte.

Spätestens jetzt war beim VfL die Handbremse gezogen: Immer wieder fand der Aufbau um Dirigent Moritz Großer die Lücken im Frankfurter Deckungsverbund, was zahlreiche gefährliche Kreissituationen nach sich zog. Konsequenterweise dann das 3:0 durch eine deftige Strafecke von Großer. Kurz vor der Halbzeit dann bereits die Vorentscheidung durch den Kapitän persönlich: Einen Flankenlauf über rechts vollendete Döring aus spitzem Winkel unter dem Torhüter hindurch. Die 80er kamen im gesamten ersten Durchgang lediglich zu einer Chance, als ein individueller VfL-Schnitzer zu einem 1-gegen-2 führte, das Keeper Adrian Kempas allerdings aufmerksam entschärfte. Zur zweiten Halbzeit von Ferdinand Gerl verstärkt, machten die Marburger da weiter, wo sie aufgehört hatten. SC 80 hatte spätestens nach dem Seitenwechsel kaum noch etwas entgegenzusetzen, so dass das Spiel den gesamten zweiten Durchgang lang nach dem gleichen Muster verlief: Marburg dominierte, kam immer wieder zu aussichtsreichen Gelegenheiten, während die raren Gegenangriffe der Gäste spätestens an der Marburger Viertellinie versandeten. Peu à peu konnte der VfL so das Ergebnis in die Höhe schrauben, angefangen durch David Bickenbach, der nach Eckenvariante zum 5:0 netzte. Kurz danach legte Thilo Johannes doppelt nach. Zunächst satt per Strafecke und danach als Profiteur einer mustergültigen Vorarbeit durch Bickenbach, der an der Mittellinie den Beast-Mode anwarf und nach einem Run über das halbe Feld uneigennützig ablegte. Seiner starken Leistung das i-Tüpfelchen aufsetzend, erzielte Großer schließlich das 8:0 mit einer wuchtigen Strafecke. Der Anschlusstreffer der Gäste bildete kurz vor Abpfiff den Schlusspunkt. Ein spätestens ab dem 2:0 eindeutiges Spiel geht durch die starke zweite Halbzeit auch in der Höhe verdient an die Döring-Mannen. Besonders nach dem Seitenwechsel spielte der VfL Hockey wie geschmiert und kommt damit pünktlich zum Topspiel gegen den Mitabsteiger Eintracht Frankfurt am kommenden Sonntag in Fahrt. Es

spielten: Adrian Kempas – Simon Samstag, Moritz Großer, Daniel Keil, Ferdinand Gerl – Matthias Döring, Moritz Pilch, Thilo Johannes, David Bickenbach – Felix Bonn, Christopher Lampert und Oli Mock

 

Autor: Simon Samstag