Lacrosse: Knappe Niederlage in Düsseldorf

Home / Lacrosse: Knappe Niederlage in Düsseldorf

Die ersten Herren der Marburg Saints unterlagen am vergangenen Sonntag Düsseldorf Lacrosse knapp mit 7:9. Im zweiten Auswärtsauftritt der Saison erwischten die Heiligen einen klassischen Fehlstart. Mangelnde Konzentration erlaubte Düsseldorf drei schnelle und viel zu einfache Tore. 0:3 nach gerade einmal sechs gespielten Minuten, so hatte man sich den Spielauftakt aus Marburger Sicht nicht vorgestellt. Doch in der Folge fanden die Lahnstädter besser ins Spiel und nahmen die Groundballkämpfe an.

Folgerichtig fiel in der zehnten Minute der Anschlusstreffer. Im zweiten Spielabschnitt dominierten zunächst wieder die Düsseldorfer und schraubten das Ergebnis auf 1:5. In dieser Phase verschenkten die Marburger viel zu viele Bälle in der Offensive und ermöglichten dem Gegner so enorme Ballbesitzanteile. Doch ab der 30. Spielminute drehte die Saints-Offensive plötzlich auf. Diesmal gelangen unseren Herren drei Tore in Folge, 4:5 Halbzeitstand, alles noch offen. Dem bisherigen Spielverlauf entsprechend scorten auch im dritten Viertel die Düsseldorfer zuerst und erspielten sich eine recht komfortable 4:7 Führung. Doch „aufgeben“ war an diesem Sonntag keine den Saints bekannte Vokabel. Mit harter Verteidigung und schön herausgespielten Schüssen arbeiteten sich die Marburger heran und glichen schließlich sieben Minuten vor Spielende aus. Auf einmal war das Spiel offen und die Spannung stieg. Nach ungenutzter Überzahlsituation waren es jedoch die Düsseldorfer die mit einem unglücklich versprungenen Trudeltor auf 7:8 erhöhten. Marburg schmiss jetzt alles nach vorne, doch der Ausgleich sollte nicht noch einmal gelingen. Stattdessen liefen die Hausherren einen Fastbreak zum 7:9 Endstand.

Trotz der Niederlage konnten die Saints halbwegs zufrieden nach Hause fahren. Anders als noch gegen Frankfurt verkaufte man sich teuer und Einsatz sowie Moral stimmten definitiv. Die drei Wochen bis zum nächsten Spiel bieten Zeit, das eigene Spiel weiter zu verbessern. Dann wird es endlich Zeit für den ersten Sieg in der ersten Liga!

Es spielten:

Martin Pauler, Felix Leidorf, Till Balla, Lukas Mellinger, Valentin Papendorf, Tom Bormann, Thorben Fiswick (2 Tore), Kai Sontowski (2), Sascha Henrici, Johannes Maier, Vincent Umathum, Carlo Truyen (1), Rene Lüftner, Evangelos Panagiotou (1) und Julian Opper (1)

Assists wurden an diesem Tag scheinbar nicht gezählt.