Schwimmen: Damen steigen in Landesliga auf

Home / Schwimmen: Damen steigen in Landesliga auf

Der Bezirksdurchgang der DMS (Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen) fand auch in diesem Jahr wieder im Frankenberger Hallenbad mit insgesamt 12 Mannschaften statt. Für die Trainer Peter Klotz, Marion Wagner und Tamara Völker war Schwerstarbeit angesagt. Die DMS sind Ligen Wettkämpfe im Schwimmsport. Wie in anderen Sportarten auch gibt es eine 1. und 2. Bundesliga und absteigend weitere Ligen. Quasi das Salz in der Suppe sind die Auf- und Abstiegsregeln, somit kann jeder Punkt (die Endzeiten werden in Punkte umgerechnet) entscheidend sein. Der VfL 1860 Marburg ging mit 2 Damenmannschaften und einem Herren-Team an den Start. Die Zielsetzungen waren natürlich unterschiedlich, ging es für die erste Damenmannschaft um den Sieg und damit verbunden einen möglichen Aufstieg in die Landesliga Hessen, so sollten die Youngster in den anderen Mannschaften Gelegenheit haben einmal dieses besondere Flair zu erleben und gleichzeitig auf ungewohnten Strecken (400m Lagen, 800 und 1500m Freistil) Erfahrung zu sammeln.

Beide Vorgaben wurden hervorragend umgesetzt, die erste Damenmannschaft wurde mit der Top-Punktzahl von 14.075 Pkt. souverän Meister und steigen somit in die Landesliga Hessen auf.  I und Herren I wurden Meister und durften den Siegerpokal in Empfang nehmen. Richtig gut unterwegs auch die zweite Mannschaft, die mit 9.148 Pkt. auf Rang vier geführt werden. Für die Herren war nach einigen krankheitsbedingten Ausfällen mit 6.282 Pkt. und Rang 6 nicht mehr drin.

Damen I

Bereits im Vorfeld keimten bei der Aufstellung erste Erwartungen in Richtung Aufstieg. Mit den angepeilten 14.000 Pkt. sollte der Aufstieg sicher sein. Und wie es sich herausstellte war dies nicht ganz unberechtigt. Von Beginn an setzte sich der VfL an die Spitze, um Platz zwei kämpften der Gießener SV und der TV Wetzlar II. Mit einer geschlossenen Mannschaftleistung machten Isabel Sonthoff, Hanna Benenson, Sophie Kunath, Julia Overbeck, Lydia Reis, Stefanie Urban, Alisa Padva, Anna Sophia Jennemann, und Ilka Herbener kamen die VfLerinnen auf satte 14.075 Punkte und machten den Aufstieg fix. Für Top-Ergebnisse sorgten Maria Konrad (50m Freistil 0:27,05 / 609 Pkt.) Julia Overberg (50m Rücken 0:30,96 / 569 Pkt.). Mit 0:37,40 Min. über 50m Brust und 445 Punkte erzielte Hanna Benenson ihr punktbestes Ergebnis. Insgesamt 1.696 Pkt. fügte Sophie Kunath dem Mannschaftskonto hinzu. Auf 1.518 Pkt. kam Alisa Padva, die insbesondere auf den 400m Freistil überzeugen konnte.  Einmal mehr absolut in den Dienst der Mannschaft stellte sich Ilka Herbener, die die ungeliebte 400m Lagen-Strecke mit Bravour absolvierte. Als eifrige Punktesammler agierten auch Lydia Reis, Stefanie Urban und Isabel Sonthoff. Youngsterin Anna Sophia Jennemann musste gleich viermal ran und hatte mit den 200m Schmetterling einen harten Brocken zu absolvieren. Mit 3:03,73 Min. lieferte eine Top-Zeit ab und sicherte der Mannschaft wertvolle Punkte.

Damen II

Mit 9.148 Punkten lag die zweite Mannschaft exakt im Plan, entsprechend am Ende auch in dieser Mannschaft strahlende Gesichter, zumal man mit dieser Punktzahl das Vorjahres-Ergebnis der 1. Mannschaft übertreffen konnte. Hanna Schmidt-Dege, Petra Sonthoff, Teresa Dinges, Hannah Klein, Paula Auschill, Sophie und Nora Wagner, Anne Koch, Hannah Lambrecht und Lucia Klös gelang ein toller DMS-Auftritt. Auch hier machte sich das DMS-Feeling breit und sorgte für viele neue Bestzeiten. Nora und Sophie Wagner mussten über die ungeliebten 200m Schmetterling bzw. 400m Lagen ran. Mit 3:47,66 Min. bzw. 6:11,65 Min. standen am Ende gute neue Bestmarken. Flott unterwegs auch Paula Auschill über 400 und 1500m Freistil. Nach längerer Wettkampfpause meldete sich Hannah Klein mit insgesamt 828 Punkten zurück. Auf 966 Pkt. kam Hannah Lambrecht, die über 2oom Schmetterling und 800m Freistil überzeugen konnte. Wacker schlugen sich die Debütantinnen Teresa Dinges und Lucia Klös. Einmal mehr absolut in den Dienst der Mannschaft stellte sich Petra Sonthoff, die insgesamt 942 Punkt zum Endergebnis beisteuern konnte.

Herren II

Die VfL-Youngster wurden von Lennardt Langenbach mit Bestzeiten über 50 und 200m Freistil (0:27,83 / 2:27,45) bestens angeführt. Nach längerer Wettkampf-Pause meldete sich Martin Witt mit insgesamt 954 Pkt. zurück. Elias Hanstein, Mattis Kalmus und Oliver Mania lieferten mit Bestzeiten eifrig Punkte ab.  Komplettiert wurde das Team von den de Debütanten Olaf Weber, David und Simon Heck sowie Arras Al Haj.